Acrylglas reparieren

Acrylglas reparieren – so geht es

Acrylglas oder Plexiglas ist ein Kunststoff, der wegen seiner positiven Eigenschaften sehr geschätzt wird. Obwohl dieses Material gegenüber herkömmlichen Glas viele Vorteile besitzt, hat es ein kleines Handicap: Es ist empfindlicher gegenüber Kratzern. Die gute Nachricht: Mit ein paar Tipps lassen sich die Kratzer leicht entfernen. In diesem Blogtext erfahren Sie, wie Sie Acrylglas einfach reparieren und optimal pflegen, damit es lange schön bleibt.

Eine kleine Materialliste:

Acrylglas polieren – die Methode richtet sich nach der Sorte

Zum Polieren von Acrylglas gibt es verschiedene Methoden, die sich nach der jeweiligen Materialvariante richten. Acrylglas existiert in zwei Sorten: extrudiert und gegossen. Die extrudierte Variante ist günstiger im Preis. Im Gegenzug ist sie schwerer zu bearbeiten. Auch das Polieren ist hier schwieriger. Wenn Sie extrudiertes Acrylglas reparieren möchten, sollten Sie auf eine maschinelle Politur verzichten. Verwenden Sie stattdessen ein Baumwolltuch und polieren Sie per Hand. Als Poliermittel empfehlen sich für diesen Zweck geeignete Produkte wie Quixx oder Xerapol. Sie sind auch für Poliermaschinen geeignet. Wenn Sie maschinell polieren, empfiehlt es sich, die Bohrmaschine mit einer Schwabbelscheibe zu kombinieren.

Schritt 1: Die Oberfläche reinigen

Bevor es an die Entfernung der Kratzer geht, muss die Oberfläche gereinigt werden. Nutzen Sie hierfür ein Mikrofasertuch und lauwarmes Wasser, in das Sie Schmierseife (grüne Seife) geben. Auf diesem Weg entfernen Sie alle Staub- und Schmutzreste. Dies ist sehr wichtig, da sonst beim Polieren Kratzer entstehen können. Schütten Sie das Seifenwasser anschließend nicht weg! Es wird später noch mal gebraucht.

Schritt 2: Die Kratzertiefe feststellen

Welche Methode Sie wählen, um Ihre Acrylglasplatte zu reparieren, richtet sich auch nach der Kratzertiefe. Um Sie zu beurteilen, gleiten Sie vorsichtig mit dem Fingernagel quer über die verkratzte Stelle. Faustregel: Wenn Ihr Nagel sich im Kratzer festhakt, auch wenn es nur ganz leicht ist, müssen Sie den Kratzer wegschleifen. Falls nicht, können Sie direkt zu Schritt 5 springen.

Schritt 3: Kratzer mit Schleifpapier behandeln

Zum Wegschleifen des Kratzers benötigen Sie Waterproof Schleifpapier. Die Bezeichnung steht für Schleifpapier, das sich in einem feinen Kornbereich bewegt. Wichtig: Das Schleifpapier muss während der gesamten Schleifarbeit nass sein! Beginnen Sie mit einer Körnung von 1.000, um den Kratzer wegzuschleifen. Anschließend wiederholen Sie den „Fingernagel-Test“. Schleifen Sie so lang, bis Ihr Nagel nicht mehr einhakt. Sobald dies der Fall ist, greifen Sie zu feinerem Schleifpapier. Eine Körnung von 2.500 ist ideal. Schleifen Sie damit eine etwas größere Fläche um den Kratzer herum. Die Oberfläche muss dabei die ganze Zeit feucht bleiben!

Schritt 4: Die Oberfläche gründlich reinigen

Nun verwenden Sie das Seifenwasser von vorhin, um alle Schleifreste wegzuspülen. Im Anschluss tupfen Sie die Oberfläche Ihrer Acrylglasplatte mit einem sauberen Tuch trocken. Wichtig: Verzichten Sie darauf, die Oberfläche trocken zu reiben. Sie sollten wirklich nur tupfen!

Schritt 5: Polieren von Oberfläche und Kratzer

Geben Sie etwas Poliermittel (Quixx / Xerapol) auf die Oberfläche der Platte. Nun beginnen Sie mit dem Polieren. Sie können dazu die Bohrmaschine mit der Schwabbelscheibe verwenden, oder per Hand polieren. Achten Sie darauf, nicht zu lange an der gleichen Stelle zu polieren, und prüfen Sie regelmäßig das Ergebnis. Dazu wischen Sie mehrmals mit dem feuchten Tuch über die polierte Stelle, um den Glanz zu beurteilen. Wenn der Kratzer nicht mehr zu sehen ist, geht es an die Nachpolitur.

Schritt 6: Die Nachpolitur

Das Nachpolieren dient dem Zweck, der kompletten Oberfläche wieder einen einheitlichen Glanz zu verleihen. Die Schleifmethode ist dabei identisch. Allerdings kommt dabei ein Schleifmittell mit noch feinerer Körnung zum Einsatz. Zuerst wird die Oberfläche mit einem feuchten Tuch gereinigt, und anschließend mit einem trockenen Tuch abgetupft. Jetzt wird das Poliermittel auf der Oberfläche verteilt. Geben Sie dazu überall kleine Tupfer, die etwa die Größe einer Eincentmünze haben. Nun können Sie mit dem Nachpolieren starten. Wichtig: Wenn Sie per Hand polieren, müssen Sie ein anderes Poliertuch als vorhin verwenden! Wenn Sie lieber maschinell polieren, müssen Sie sie Nachpolierscheibe verwenden. Gehen Sie beim maschinellen Nachpolieren vorsichtig vor, und stellen Sie sicher, dass die Bohrmaschine ständig in Bewegung bleibt. Dies ist sehr wichtig, weil Acrylglas äußerst wärmeempfindlich ist.

Schritt 7: Konservieren

Sie haben es geschafft: Ihre Acrylglasplatte glänzt wieder wunderschön! Damit dies möglichst lange so bleibt, sollten Sie Ihre Platte regelmäßig pflegen. Wir empfehlen dazu den antistatischen Kunststoffreinger Burnus. Er konserviert die Oberfläche und sorgt dafür, dass sie keinen Staub anzieht. Auf diesem Weg bleibt sie lange schön. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft!